Seiten

Freitag, 26. August 2016

Sommerlich bunte Tupfenbluse aus Batist

Eine halbe Woche des Sommerurlaubs ist vorbei und ich bin endlich, endlich wieder zum Nähen gekommen. Dabei ist Modell 103 aus der BurdaStyle 05/2016 herausgekommen.



Der Stoff ist ein leichter, zarter Baumwollbatist mit - wie ich finde - wunderschön sommerlichen Farbtupfern. Gefunden habe ich den Stoff im Frühjahr auf dem Stoffmarkt.

Der Schnitt hat ein paar sehr schöne Details:

Bindebändchen am Halsausschnitt und als Abschluss der Ärmel



Falten an der vorderen 



und rückwärtigen Passe



und eine verdeckte Knopfleiste



Seiten- und Ärmelnähte habe ich mit französischer Naht genäht. Für die Ärmeleinsatznaht habe ich eine Technik, die ich in einem alten Nähbuch fand, verwendet. 


Dabei werden die  Ärmel ganz normal eingesetzt. Dann schneidet man die Nahtzugabe des Ärmels etwa auf die Hälfte zurück, legt die Nahtzugabe des Armlochs darum und näht diese mit feinen Handstichen entlang der eigentlichen Ärmeleinsatznaht fest. Damit kann man so feine Stoffe sehr schön versäubern. Man muss natürlich gerne von Hand nähen, was ich wirklich tue.

Hier habe ich die Bluse mal von links fotografiert, damit ihr das "Innenleben" sehen könnt:





Zur Anleitung noch ein paar Hinweise: Seltsamerweise verzichtet Burda völlig auf die Verwendung von Vlieseline oder anderer Einlage, obwohl die Stoffempfehlung "feine, leichte Blusenstoffe" lautet. 

Das kann ich nicht ganz nachvollziehen. Daher habe ich entlang der vorderen, schrägen Ausschnittkante einen schmalen Streifen leichte Einlage aufgebügelt, ebenso wie auf den vorderen Besätzen. Man arbeitet hier Knopflöcher ein, die so einfach viel besser gelingen und schöner werden. Außerdem kam Einlage auf die Ärmelschlitze. Wenn man eine leichte Einlage für feine Blusenstoffe verwendet, gibt das Stabilität, ohne steif zu wirken und gerade an den Schlitzen besteht sonst aus meiner Sicht die Gefahr, dass diese leicht einreißen.

Die Einfassstreifen, die in Bindebänder am Halsausschnitt und an den Ärmeln auslaufen, sollen nach dem Einfassen im Bügelbruch festgesteppt werden. Das habe ich nur am Halsausschnitt so gemacht. Bei den Ärmeln habe ich lieber wieder von Hand genäht. Ich finde, das sieht einfach schöner auch auf der linken Seite aus. Aber das ist wohl einfach Geschmacksache.





Nun macht die Nähmaschine und der Blog eine kleine Sommerpause  - morgen geht es in Urlaub ans Meer!

Ich wünsche euch allen schöne, sonnige Tage!
Friedalene

Mittwoch, 20. Juli 2016

Hosenprojekt 2016 - die Schmale

"Also ich finde, Du solltest direkt die 2. Hose in Angriff nehmen. Dann hast Du wirklich die Möglichkeit, das Erlernte zu verfestigen." - So schrieb mir Epilele in ihrem Kommentar zu meiner ersten Hose, die ich im Rahmen meines Hosenprojektes fertiggestellt hatte. 


Das war eine gute Idee und heute kann ich euch Nummer zwei des Hosenprojektes 2016 zeigen - die schmal geschnittene Hose. Der Stoff ist ein schön gemusterter Baumwollsatin mit ein bisschen Stretch vom Stoffmarkt. Der Schnitt ist von Burda:



Nachdem sich bei der ersten Hose gezeigt hat, dass Gr. 42 insgesamt zu groß ist, ich aber Spielraum zum Anpassen an Hüfte und Taille brauche, habe ich in Gr. 40 zugeschnitten und bin nur kurz unterhalb der Hüfte auf die Schnittlinie Größe 42 gewechselt - das hat sich bewährt und wird in Zukunft auch so beibehalten.

Wie bei der ersten Hose habe ich wieder eine Hosendressur gemacht und erst einmal alles zur Anprobe geheftet.
Das sah dann so aus:

 Gar nicht mal so schlecht - wie ich fand.

Aber die Falten unter dem Po zeigten, dass ich da nochmals die rückwärtige Naht im unteren Bereich "tiefer legen" musste. Sehr schön beschrieben auch im Hosen-Tutorial von Sewing-Galaxy. 

Außerdem war mir die Hose zu hoch geschnitten - ich trage sie gerne eher etwas hüftig, der Bund sollte so knapp unterhalb des Bauchnabels verlaufen. Daher habe ich die Hose oben verkürzt. 
Im Nachhinein habe ich bemerkt, dass ich hinten 1-2 cm mehr Höhe hätte lassen sollen, da ich ein leichtes Hohlkreuz habe, aber das sieht keiner außer mir und das Hosenprojekt nutze ich schließlich, zum Erfahrungen zu sammeln.
Statt des vorgesehenen Bundes habe ich einen innen liegenden Beleg konstruiert.


So - und hier kommt sie nun - die neue Schmale ... 




Wer genau hinsieht, kann den Reißverschluss entdecken...

Na, wie gefällt sie euch?
Ich freue mich auf euer Feedback und die Kreationen der anderen beim Memademittwoch.

Viele Grüße
Friedalene

Mittwoch, 13. Juli 2016

Jacke Revin von Schnittquelle

Vor kurzem hatte ich die Gelegenheit, direkt im Ladengeschäft "Kleiderforum" von Schnittquelle in Freiburg vorbeizuschauen. Der Laden bietet wirklich eine tolle Stoffauswahl und eine sehr, sehr nette, kompetente Beratung.

Natürlich ging ich nicht  ohne Schnittmuster und Stoff: Es wurde ein Schnittmuster für die Jacke Revin, das mich überzeugte, weil der Schnitt in drei Varianten daherkommt: Bolerolänge, Hüftlänge und eine lange Jacke, die ich euch heute zeigen will. 

Genäht aus einem Viscosejersey in einem Rotton, an dem ich eigentlich nie vorbei gehen kann, wenn ich ihn irgendwo entdecke. Ich bin ein Fan dieser leichten Jacken, die man sich einfach so überwerfen kann, gerade wenn das Wetter sich nicht zwischen warm und doch ein bisschen kühl entscheiden kann.

Am Wochenende wurde die Jacke fertig und sollte mich am Dienstagmorgen ins Büro begleiten:




Dazu kombiniert habe ich meine weiße Kaufjeans und das Maria-Denmark-Shirt.

Schwarz-rot-weiß, angenehme Stoffe, meine Farben - es hätte so schön sein können.

War es aber nicht. Die Jacke hat es nicht bis vor die Haustür geschafft, denn sie hat ein Passformproblem, das man erst auf den zweiten Blick erkennt:


Der Ärmel zieht, sobald man den Arm bewegt, am oberen Teil nach innen. Das finde ich so unangenehm - es ist, als wolle er sich um sich selbst drehen. 
Die Nahtzeichen hatte ich beim Einsetzen des Ärmels beachtet, dennoch habe ich den Eindruck, dass dieser Ärmel verdreht eingesetzt ist oder irgendwas in der Konstruktion nicht stimmt. 
Ich fühle das nicht nur, sogar mein Mann konnte es auf Anhieb erkennen. 

Also, liebe Nähbegeisterten und Ärmelfachfrauen und -männer - wer hier Rat weiß, nur her damit! 
Ich muss die Ärmel so oder so nochmals abtrennen, denn eine Jacke, die mich beim Tragen nervt, landet auf Nimmerwiedersehen im Schrank und dafür ist der Stoff doch zu schön.

Ich bin gespannt auf eure Tipps!
Viele Grüße
Friedalene

Verlinkt mit dem Memademittwoch

Donnerstag, 7. Juli 2016

In Arbeit - Hose, Jacke und Baby-Jogging

Hier im Süden beginnen Ende Juli die Sommerferien und wie in jedem Jahr häufen sich die Termine in den Wochen zuvor: Grillfeste, Klassenfeste, Ausflüge, Fußballturniere bei den Kindern und im Beruf sollen möglichst viele Termine auch noch vor dem Sommerurlaub erledigt werden. Dabei bleibt nicht so sehr viel Zeit zum Nähen, aber ab und zu knapse ich mir doch ein Stündchen oder zwei ab.

Und das sind meine derzeitigen Projekte:

Für mein Hosenprojekt 2016 habe ich mit meiner zweiten Hose begonnen. Dieses Mal ein schmaler Schnitt und ein gemusterter Stoff.



Nachdem Gr. 42 insgesamt das letzte Mal zu groß war und ich viel Stoff gerade an den Beinen wieder wegnehmen musste, habe ich dieses Mal erst kurz unterhalb der Hüftlinie bis zur Taille Gr. 42 genommen, damit ich genügend Stoff für die Anpassungen habe. Mal sehen wie das funktioniert. 
Das Zuschneiden hat einige Zeit in Anspruch genommen, denn ich habe erst die Streifen sorgfältig aufeinander gesteckt, damit bei der fertigen Hose das Muster dann möglichst exakt aufeinander trifft.



Schon fast fertig ist meine neue Jersey-Jacke nach einem Schnittmuster von Schnittquelle - ein schneller Schnitt für den Feierabend:


Die Ärmel sind nur an die Puppe gesteckt, sie müssen erst noch eingesetzt werden.

Die Ärmelbündchen habe ich statt mit der Zwillingsnadel mit einem Rankmuster abgesteppt. Die Farbe habe ich einen Tick dunkler gewählt als die Stofffarbe, allerdings kommt sie auf den Fotos viel zu pink raus, im Original ist es eher ein dunkles Bordeaux.


Außer dem Einsetzen der Ärmel fehlt nur noch der Saum und ich werde wohl noch den Besatz vorne mit der Ranke absteppen.

Und zuallerletzt habe ich das Vergnügen, mal wieder Baby-Kleidung zu nähen. Nicht für mich, aber für zwei schwangere Kolleginnen. Als ich dieses Schnittmuster entdeckt habe, war gleich klar, dass ich mindestens einen Baby-Jogginganzug nähen werde:


Der Jogging wird aus dem blauen Jersey und dem gemusterten Jersey mit den Chucks links im Bild genäht. Je nachdem ob es ein Junge oder Mädchen wird, bekommt der Anzug dann pinkfarbene oder blaue Bündchen.

Also habe ich einige gute Gründe, Zeit im Nähzimmer zu verbringen:)

Ich wünsche euch sonnige, entspannte Tage, viele schöne Nähprojekte und eine gute Woche!
Friedalene

Mittwoch, 29. Juni 2016

Sommerkleid mit Retro-Charme

Hier kommt mein neues Sommerkleid - Modell 105 der BurdaStyle 05/2016. Es erinnert mich irgendwie an den Stil der 60er- oder 70er-Jahre. 
Am Sonntagabend wurde es fertig, nachdem ich das Rückenteil nochmals komplett aufgetrennt und neu angepasst hatte - warum, könnt ihr gerne in meinem Bericht zum Zwischenstand nachlesen oder die Bilder dort einfach wirken lassen - ihr werdet sehen, dass sich der Aufwand gelohnt hat.













4-5 cm gingen insgesamt an Rückenbreite nochmals weg und die Taillennaht rutschte auch etwa 3 cm höher.

Nun gefällt es mir richtig gut: Es sitzt leicht figurumspielend locker, aber die Rückenpartie sieht viel besser aus.

Den Reißverschluss habe ich zusätzlich von Hand (fast) unsichtbar fixiert, damit der Streifenverlauf möglichst exakt aufeinander trifft.


Auch sämtliche Säume wurden von Hand genäht. 


Besonders gefallen mir auch die Taschenklappen: Anders als vorgesehen, habe ich sie mit Futterstoff gedoppelt, dadurch liegen sie besser an und als kleines schmückendes Detail habe ich Knöpfe aufgenäht. Die Taschenklappen sind übrigens nur Zierde, dahinter verbergen sich keine echten Taschen.

Am Montag hat das Kleid den ersten Tragetest im Büro bestanden. Die folgenden Bilder entstanden am Abend und zeigen daher auch das eine oder andere Fältchen - aber ich kann euch sagen, es ist das perfekte Bürokleid - angenehm zu tragen, angezogen, ohne bieder zu wirken, mit Gute-Laune-Farben... ich gebe zu, ich bin restlos begeistert.





Nun freue ich mich auf den Memademittwoch - eure Beiträge und Kommentare.
Ich wünsche euch eine gute Woche und Zeit, die Sonne zu genießen!

Viele Grüße
Friedalene

Sonntag, 12. Juni 2016

Taubergießen

Gestern hatte ich Gelegenheit, das Naturschutzgebiet Taubergießen während einer Bootstour zu genießen. Dabei sind ein paar schöne Bilder entstanden, die ich euch gerne zeigen möchte. 
Unser Glück war, dass wir die paar Sonnenstunden erwischt haben, die es am Wochenende gab. 












Wunderschön, oder?
Ich wünsche euch allen eine schöne Woche!
Friedalene