Seiten

Samstag, 20. Mai 2017

Hoodie

Als das schöne Wetter kürzlich mal wieder eine nass-kalte Pause eingelegt hat, habe ich einen Stoff im Stoffschrank wiederentdeckt. Der Stoff  - ein Sweat mit weißen Sternchen - entspricht sonst nicht ganz meinem Beuteschema. Vielleicht ein bisschen zu niedlich jenseits der 40? Aber dieser Stoff war so kuschelig und weich und ich wußte sofort, der muss mit! Was könnte daraus alles werden - eine Kuscheljacke, ein Bademantel, ein Pulli...?

Geworden ist es letztlich ein Hoodie mit Kapuze nach folgendem Schnitt: Modell 103 aus der Burda Style 01/2017.
 
Wenn Burda einen "lässigen" Schnitt anstrebt, fällt dieser meist groß aus und das ist auch hier der Fall. Das sollte man nicht meinen, wenn man die Passform am Burdamodell sieht, da wirkt er eher schmal - das ist er jedoch definitiv nicht.



Die Ärmel sind meiner Meinung nach im Verhältnis zum Gesamtmodell recht schmal geschnitten, aber um Brust und Hüften fällt der Hoodie eher groß aus.



Genäht habe ich in Größe 40. Es wirkt aber deutlich größer wie ich finde.


Ich würde den Schnitt das nächste Mal mindestens eine Nummer kleiner nähen.
Bei meinem eher dicken Sweatshirtstoff wirkt es so vielleicht einfach nur leicht oversize, bei einem dünneren Sommersweat hätte ich doch Zweifel, ob die Passform noch akzeptabel wäre.
Abgesehen davon, dass er zu groß ausfällt, ist es aber ein sehr schöner Schnitt und wirklich schnell und einfach zu nähen.

Die Kapuze wird eigentlich mit Stoff gedoppelt. Da mein Stoff ja so eine schöne flauschige Innenseite hat, habe ich darauf verzichtet und stattdessen auf die mittlere Naht der Kapuze einen Streifen Bündchenstoff aufgenäht:



Dazu habe ich die Nahtzugaben der Mittelnaht knappkantig zurückgeschnitten und auseinandergebügelt. Dann den Streifen aufstecken und die Streifenkanten um die Nahtzugabe einschlagen, feststecken und, damit beim Nähen nichts verrutscht, am besten auch heften.


Dann knapp entlang den Kanten feststeppen.
Ich habe einen weißen Oberfaden 



und einen roten Unterfaden gewählt.






Für den Kordeldurchzug habe ich anhand des Kapuzenschnitts einen Beleg konstruiert und ebenfalls aus dem rot-weißen Bündchenstoff genäht.




 Weiße Kordel und rote Stopper machen das Ganze komplett.

Obwohl etwas zu groß, gefällt mir mein Hoodie - ich habe schon Visionen wie ich beim nächsten Temperatursturz bei Milchkaffee, Schokokuchen und einem Lieblingsbuch in den Hoodie gekuschelt im Lesesessel sitze ... das hat doch was, oder?

Jetzt schließe ich mich der Linkparty "Ich habe ein Neues Schnittmuster probiert" bei Gabi / Die kreativen Adern an. 

Viele Grüße
Friedalene

Kommentare:

  1. Ob einem ein Stoffmuster zusagt, oder nicht, ist eine Frage des Geschmacks und ich finde, erlaubt ist, was gefällt, das Alter spielt dabei keine Rolle.
    Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass die lässigen Schnitte bei Burda sehr reichlich bemessen werden und nähe solche Schnitte generell eine Nummer kleiner.
    Du hast jetzt jedenfalls einen sicher sehr gemütlichen Hoodie.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gemütlich ist er auf jeden Fall:)
      LG Friedalene

      Löschen
  2. Sieht sehr cool aus mit dem farblich abgesetzten Stoff. Sieht total Kuschelig aus! Ich finde generell sollten wir zu Hause das tragen was wir mögen, nicht was der Trend vorkaut ;) Und solche Teile brauchen wir im Schrank, wenn uns mal ein Stimmungstief oder Eisigkalt ist. Hab auch so ein "Wellness-Flies" für meine Ma gekauft, danke für die Tipps zur Verarbeitung. LG Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern geschehen und Danke für den netten Kommentar.
      Viele Grüße
      Friedalene

      Löschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Schnell und einfach zu nähen klingt ja perfekt für mich :D Hoodies mag ich unheimlich gerne, man kann sich so schön reinkuscheln. Ich finde es also gar nicht schlimm, dass er ein bisschen groß geraten ist -umso gemütlicher :)
    Liebe Grüße!
    Nina

    AntwortenLöschen