Seiten

Mittwoch, 8. November 2017

Ich lass die Korken knallen - Samtreverskragen

Ich bin ja recht unbefangen an mein neuestes Projekt, die Cabanjacke aus Samt, herangegangen. Mittlerweile bin ich überzeugt - Samt ist definitiv die Diva unter den Stoffen!
Und er fusselt wie verrückt - mein Nähzimmer, die Nähmaschinen und ich sind mit roten Flusen bedeckt. Die Nähmaschine musste ich sogar zwischendurch mal gründlich reinigen und ölen, die wollte einfach nicht mehr :)

Auf meine Ankündigung des Projektes hin bekam ich ja viele gute Tipps und Links von euch - vielen Dank hierfür!!!

Ich habe nochmal gründlich recherchiert und auch in meinen Nähbüchern zum Thema Samtverarbeitung geschmökert. Am ausführlichsten setzt sich noch Marlene Esser in "Schneidern mit Chic" mit Samtstoffen auseinander. 

Wer Marlene Esser noch nicht kennt: Sie hatte die erste Fernsehsendung in den 60-er Jahren zum Thema Schneidern! Vor ein paar Monaten wurden die Sendungen im WDR wiederholt. Die Sendungen sind sehr charmant gemacht - sicherlich mit reichlich Patina aus heutiger Sicht und manchmal schmunzelt man auch über Ton und Ausdrucksweise, aber die Nähtipps waren klasse und ich habe mir daraufhin ihr Buch, das es noch im Antiquariat gibt, gekauft.

Wer mal bei Frau Esser reinschauen will, kann dies auf Youtube tun.

Frau Essers zählt in ihrem Buch auch ein paar Grundregeln zum Nähen von Samt auf:

Zum Heften und Nähen gute Nähseide verwenden, dickes Reihgarn würde den Flor beschädigen

Das ist ein guter Tipp, allerdings selbst diese Heftnähte sieht man noch leicht beim Entfernen des Fadens.
Ich hatte, ohne groß nachzudenken, die Nahtlinien mittels Kopierrädchen und Kopierpapier auf die linke Stoffseite übertragen. Das ist nicht empfehlenswert! Denn man sieht die Pünktchen im Flor auf der rechten Seite:



Die gute Nachricht: Mit etwas Dampf und ganz vorsichtigem Drüberbügeln verschwinden diese Markierungen fast völlig.

Alle Nähte und Abnähter in Strichrichtung heften und steppen, mit feiner Nadel und geringem Druck des Nähfüßchens, mit lockerer Fadenspannung und nicht zu kleinem Stich.

Meine auch sonst übliche Fadenspannung habe ich nicht geändert - das funktioniert gut - die Stichlänge habe ich allerdings etwas länger gewählt.

Säume möglichst fein und nachgiebig nähen, damit sie nicht auf der rechten Seite sichtbar werden.

Ich werde meine Säume von Hand nähen.

Reißverschlüsse von Hand einnähen.

Das bleibt mir zum Glück erspart - die Jacke hat keinen Reißverschluss ;)

Ein ganz wichtiges Thema ist das Bügeln des Stoffes

Julia/Sewing Galaxy hat mir in ihrem Kommentar zum letzten Post zur Jacke einige gute Hinweise dazu gegeben. Falls ihr Samt verarbeiten wollt, schaut da gerne nochmal rein!

Frau Esser schreibt zum Thema Bügeln:
Man kann die Nähte entweder schwebend über ein hochgestelltes Bügeleisen ziehen oder sie mit der Florseite auf eine Kleiderbürste legen und von links mit einem Tuch leicht bügeln. Das Eisen sollte nicht zu heiß sein und mit leichtem Druck geführt werden. Alle Reihfäden werden vor dem Bügeln entfernt, damit sie keine Druckspuren hinterlassen können. 

Nachdem ich nun das erste Mal Samt verarbeite und wer weiß, ob ich es danach nochmals tun werde, wollte ich nicht schon gleich Geld in zusätzliches Equipment investieren. Voilà - hier kommt meine bislang edelste Bügelunterlage:




Zwei Lagen des restlichen Samts. Da beim Bügeln Flor auf Flor trifft, wird er nicht platt gebügelt. Allerdings bügele ich auch ohne Druck, sehr sachte, mit niedriger Temperatur, Dampf und zusätzlich einem Baumwolltuch zwischen Stoff und Bügeleisen. Das funktioniert bislang recht gut.

Nachdem ich den ganzen Vormittag damit verbracht habe,den Reverskragen zu nähen, bin ich nun in Feierlaune, denn das Ergebnis gefällt mir!

Noch nicht gebügelt, aber schon mal stolz an die Puppe gehängt - das ist er:



Wer meinen Blog kennt, weiß, dass ich zumeist nach Burdaschnitten arbeite. Ich bin mit der "Sprache" der Anleitungen vertraut. Doch die Anleitung zu diesem Kragen hätte gerne noch ein, zwei Sätzchen mehr enthalten können. Der Hinweis, dass man die Kragenteile nur bis zur Nahtzahl 6 zusammennähen darf, weil sonst die ganze Konstruktion des Revers nicht möglich ist, wäre schon schön gewesen.

Nahttaschen hat meine Jacke auch schon:



Und der rückwärtige Schlitz ist auch schön geworden, aber ich habe noch kein Foto davon.

Als nächstes werden die Ärmel eingesetzt und dann muss ich mich noch für passende Knöpfe entscheiden. Eventuell werde ich die Knopflöcher auch per Hand nähen, aber da bin ich noch unentschlossen: Ich habe das mal vor über 30 Jahren in der Handarbeits-AG meiner Schule gelernt und seither nie mehr gemacht, aber irgendwie gefällt mir der Gedanke, der Jacke ein paar Handstiche mehr zu gönnen.

Ich gebe offen zu, dass diese Jacke in Verbindung mit dem Samtstoff eines der schwierigsten Teile ist, die ich jemals genäht habe. Nähen am späten Abend vermeide ich - man braucht wirklich die volle Konzentration ;)

Jetzt werde ich mich noch ein Weilchen über den schönen Kragen freuen und dann gehts weiter.
Euch allen eine schöne Woche!
Friedalene



Kommentare:

  1. Wow! Der Kragen hat mir in der Burda schon gefallen, aber aus rotem Samt schaut er perfekt aus. Zu Samt erninnere ich mich an einen Post von Frau Minerva hier: http://minervas-pool.blogspot.de/2015/11/samt-hosenanzug-details-zur-fertigung.html
    Vielleicht findest Du dort auch noch was hilfreiches.
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir, auch für den Hinweis. Ich war schon auf der Seite:)
      LG

      Löschen
  2. Ich beneide Dich jetzt schon - nicht um die Arbeit, aber um den verdienten Lohn!
    Die Bilder lassen erahnen, wie schön der Mantel werden wird.
    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch schon mal reingeschlüpft und der Stoff fühlt sich richtig gut an. Hoffentlich klappt auch der Rest noch.
      LG

      Löschen
  3. :-)))du hast sie wohl besiegt! champagne ist schon kalt gestellt, wird aber dann ufgemacht,wenn alles fertig ist;-)
    ich danke dir für den link. ich sass 20 min mit einem breiten grinsen vor dem monitor. der film ist soo herrlich gewesen! ach, ich wünsche mir diese lockere zeit zurück. und ich habe jedes wort genossen!ich mag deutsche sprache und es gefiel mir unheimlich,wie sie geredet hat:-) es hatte so viel charm.
    wenn du die garnspuren immer noch nciht weg gekriegt hast, probier mal mit andämpfen und kleiderbürste(die ,die mit der velour-overfläche) zu kämmen.
    ich verwende bei solche empfindlichen stoffe sehr häufig viscose-stickgarn oder hochwertigen overlockgarn(diese dünnen wie seralene von mettler).
    weiterhin viel erfolg!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, nicht wahr? -Die Filmchen mit Frau Esser sind einfach klasse. Freut mich, dass du Spaß daran hattest. Danke für den Tipp mit der Velourkleiderbürste. So eine habe ich sogar.
      Verwendest du das Viscosestickgarn auch für die Knopflöcher?
      LG

      Löschen
    2. Nein! und würde Dir auch nicht raten. viscose-garn ist stickgarn- es ist nicht belastungfähig und auch nicht reißfest.
      du könntest für die knopflöcher reine seide verwneden Knopflochgarn Güttermann R753.gibts leider nicht in allen farbtönen.
      Alternativ festes Garn Amann Saba 30 oder 40.
      aber für den samt fürde ich doch lieber seidenknopflochgarn bevorzugen. den kriegst du bei neocreo. achte nur auf die bezeichnung, sonst kriegst du polyester udn das ist wirklcih nicht dolle dafür.

      Löschen
  4. Oh, das sieht jetzt schon, ja, pompös aus und ich glaube dir gern, dass die Verarbeitung viel Mühe macht. Aber dafür wirst du bestimmt mit einer ganz besonderen Jacke belohnt.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht echt hammermäßig aus! Ich habe die Jacke ja auch genäht und ich hatte mit dem Kragen auch meine Last.
    Ich bin schon sehr gespannt, wie die Jacke aussieht, wenn sie fix und fertig ist... :)
    LG, Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da habe ich doch gleich nochmal bei dir vorbeisurfen müssen, um die Jacke anzuschauen. Gefällt mir auch sehr gut! Außerdem hast du mir nebenbei gleich noch eine Frage beantworten können, die mir im Kopf herumspukte - Stichwort "Schulterpolster" und "Fisch" ;D
      LG Friedalene

      Löschen
  6. Tolle Farbe und ein sehr schöner oppulenter Kragen! Große Klasse!!! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  7. OMG, die Farbe - großartig. Liebe Friedalene, ich kann alles sehr gut nachvollziehen. Samt, in meinem Fall ein Seidendamt. Den Beitrag habe ich als "Samt - (Alb-) Traumstoff?!" als Überschrift bezeichnet. Gute Idee mit den Rest Samt als Bügelunterlage - ich habe ein Samtähnlichen Handtuch genommen, kennst Du die Handtücher die so wie Samt aussehen? Genau so einen hatte ich. Inzwischen habe ich tatsächlich das Geld investier in dieses Bügeltuch von Inge Szoltysik-Sparrer aus ihrem shop und ja es funktioniert gut. Leider ist der auch klein :( Aber so konnte ich endlich den Kragen und den Saum mal ordentlich abbügeln. Deine Jacke sieht super aus. Wünsche Dir viel Erfolg. LG Anita PS. Danke für Deinen lieben Zeilen, habe mich sehr gefreut.

    AntwortenLöschen